Kaffeeimport

Kilimanjaro Kaffee

 

Kilimanjaro KaffeeAn den Hängen des Kilimanjaro unter dem Schatten von Bananenbäumen gedeiht ein hochwertiger Arabica Kaffee. Auf nährstoffreichen Vulkanboden und in gutem Klima findet er noch optimale Wachstumsbedingungen. Er wird von den Bauern auf kleinen Feldern in Mischkultur gezogen. Bei der Ernte werden von Hand nur die reifen und gesunden Kaffeekirschen gepflückt. Die kleinen täglichen Erntemengen werden unmittelbar vor Ort geschält und fermentiert. Diese Prozesse sind entscheidend für einen milden und aromatischen Geschmack. Nach der Trocknung bringt der Bauer die Kaffeebohnen zu seiner Kaffeekooperative und erhält eine erste Abschlagszahlung. Über die Kooperative gelangt der Kaffee zur Auktion in Moshi und findet seinen Weg nach Europa.

 

Der Genuss dieses hier so beliebten Getränks lässt sich noch steigern, wenn man weiß, dass der Kaffeebauer bei der Produktion nicht ausgebeutet wird, sondern einen fairen Preis erhält. Ein funktionierendes Wirtschaftssystem mit gerechten Einkommen ist besser als Almosen zu empfangen. Es ist doch schizophren, einerseits den Kaffee aus armen Ländern möglichst billig einzukaufen und anschließend Entwicklungshilfe in das Land zu pumpen.

 

 

kirchturm_h

Darum haben wir uns entschlossen, den Kaffee aus unserer Partnergemeinde unter dem Fairtrade Siegel zu vermarkten. Der Kilimanjaro Kaffee wird in Deutschland schonend geröstet, ist gemahlen, als Bohne und als Espressobohne über die Weltläden in ganz Schleswig-Holstein erhältlich. Vor allem aber im Weltladen im Kirchturm in Heikendorf.

 

Der Reingewinn wird wiederum in die sozialen Projekte in Mrimbo investiert.

 

Ganz neu ist unter dem Titel „1000 und eine Geschichte vom Kaffee“ ein Buch und eine Film-DVD über Produktion und Handel des Kilimanjaro Kaffees erschienen.